Schule: König-Heinrich-Schule, Fritzlar
Name: Das Trak&Tor Welttheater
Jahrgang: DS-Kurs Q2
Spielleitung: Ignatz Wilka

Die Handlung der Komödie „Die Physiker“ spielt in der Psychiatrie „Les Cerisiers“, in der sich drei Patienten befinden, die nur vorgeben geisteskrank zu sein und sich für die Physiker Möbius, Newton und Einstein zu halten.
Monolog: _Was sie nicht wussten: Ich wusste von Anfang an darüber Bescheid._
Denn Johann Wilhelm Möbius ist tatsächlich Physiker und entdeckte einst eine Weltformel, die in falschen Händen unfassbar gefährlich und Macht verleihend sein kann, sodass er beschloss, sie geheim zu halten, indem er dafür sorgt, dass ihn alle für verrückt halten. Dazu behauptet er, dass ihm der König Salomo erscheinen würde.
_Doch ist das nicht sehr unwahrscheinlich, auch mir erscheint er und eben darum nimmt die Geschichte genau diesen Lauf._
Die zwei anderen Patienten, namens Herbert Georg Beutler und Ernst Heinrich Ernesti geben sich jeweils als die Wissenschaftler Isaac Newton und Albert Einstein aus und sind in Wahrheit Spione von konkurrierenden Systemen, die beide an Möbius‘ Weltformel gelangen wollen.
_Nur keiner der beiden wusste, dass ich ihnen längst einen Schritt voraus war._
Die Handlung beginnt damit, dass in der Nervenklinik die Krankenschwester von Ernesti ermordet wird, was bereits den zweiten Mord innerhalb kurzer Zeit darstellt, woraufhin der Inspektor Voss in dem Fall ermittelt.
Den ersten Mord beging Beutler, ebenfalls an seine Krankenschwester. Beide Morde geschahen aus den gleichen Motiven: die Pfleger-Patient Beziehung entwickelte sich zu einer Liebesbeziehung.
Die Leiterin der Klinik, Fräulein Mathilde von Zahnd überzeugt den Inspektor jedoch davon, dass ihre Patienten für die Morde nicht bestraft werden sollten, da sie nichts für ihre Verrücktheit können.
Einige Zeit später begeht der dritte Physiker, Möbius, ebenfalls einen Mord, aus den gleichen Gründen, an seine Krankenschwester, doch gibt an, dass König Salomo ihm dies befohlen hätte.
_Dabei war ich es, die die Fäden gezogen hat._
Möbius entschließt sich seine Erkenntnisse zur Weltformel zu verbrennen, um die Menschheit zu schützen. Während einer Unterhaltung zwischen den drei Patienten, offenbaren/bekennen sich Beutler und Ernesti als Spione konkurrierender Systeme mit dem gleichen Ziel und versuchen, Möbius auf ihre jeweilige Seite zu ziehen.
Beide bewaffnet erkennen sie, dass es sinnlos ist, gegeneinander vorzugehen, weil beide gleichermaßen mächtig sind, woraufhin sie sich dazu entschließen aus der Klinik zu flüchten, während Möbius, sich seiner Verantwortung bewusst, bleiben möchte und auch die anderen überzeugt, aufgrund der Morde nicht in die Freiheit zu können.
_Und genau das war mein Plan._
Anschließend betritt die Leiterin, Mathilde von Zahnd den Raum und es stellt sich heraus, dass sie die Geisteskranke ist und die ganze Zeit über von der Weltformel wusste und Möbius‘ Unterlagen längst kopiert hatte, noch bevor dieser sie verbrannte. Sie glaubt tatsächlich, von König Salomo Anweisungen zu erhalten und in seinem Namen zu handeln, um anschließend als Auserwählte die Welt zu beherrschen. Deshalb hatte sie die Krankenschwestern auf die drei Männer angesetzt, um alle anderen glauben zu lassen, dass ihre Patienten Mörder seien.
Daraufhin entfernt sich das Fräulein mit der Weltformel und die drei Physiker bleiben unfähig zu fliehen zurück.
_Und was ich mit der Weltformel gemacht habe? Das lässt sich in Geschichtsbüchern nachlesen._

Von Jale Walter – Schülerin des „Trak&Tor Welttheater“ Fritzlar