Schule: Ernst-Göbel-Schule, Höchst im Odenwald
Name: Digitalos
Jahrgang: 11. Klasse (E-Phase)
Spielleitung: Kerstin Knapp

Der Menschheit stehen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten große Veränderungen und Aufgaben bevor. 2029 könnte ein Asteroid der Erde gefährlich nahe kommen – vielleicht zieht er aber, so Astronomen, auch einfach vorbei. Der Komet Bennu könnte ebenfalls von 2169 bis 2299 auf der Erde einschlagen.

Das ergab die Recherche der E11 der Ernst-Göbel-Schule in Höchst (Odw.), die sich vorgenommen hatte, Jura Soyfers erstes Stück „Der Weltuntergang oder Die Welt steht auf kein‘ Fall mehr lang“ (1936) als Steinbruch für eine eigene Aufführung im Fach Darstellendes Spiel zu verwenden. Wir wollten neben diesem ernsten Thema auch komische Momente erzeugen und zeigen, wie unterschiedlich Menschen mit Krisen umgehen. Dazu gehört auch, wie die Medien mit einem Themenbereich arbeiten, der große Aufmerksamkeit auf sich zieht, und welche Hintergründe das haben könnte. Sicher sind hier allmählich auch unsere Erfahrungen während der Corona-Pandemie eingeflossen. Wir haben uns in der ersten Hälfte des ersten Halbjahres vor allem mit den theatralen Zeichen befasst, und eigentlich sollten unsere Ideen in ein kleines Theaterstück münden. Dann kam Corona, und wir waren die meiste Zeit alleine in unseren Zimmern im Homeschooling. Statt eines Theaterstücks entstand dieser Film.