Wir drängen darauf, dass gespielt wird!

Ein Jahr ist vergangenen und wir haben gehofft, dass die Pandemie das HSTT 2021 nicht so sehr bestimmen wird, wie es jetzt der Fall ist. Die Pandemie kann das Theaterspielen aber nicht verdrängen und es gibt viele hessische Schüler:innen, die darauf drängen Theater zu spielen. In vielen Schulen ist das Fach an den Rand der Stundentafel gedrängt worden und wenn es unterrichtet wird, dann finden sich die Lehrer:innen in einem neuen, einem digitalen Format des Theaterunterrichts gedrängt, welches dem eigentlich Drang des Theaterunterrichts nicht gerecht werden kann. Das Theater scheint sich nicht in den Bildschirm drängen zu lassen und doch ist es häufig die einzige Möglichkeit.

Genauso wie 2020 ist es uns wichtig, dass deutlich wird, wie sehr das Theater einen Beitrag dazu leistet, Schüler:innen bei aller notwendigen Vorsicht zusammenzuführen und gemeinsame Erlebnisse in einer sonst sehr erlebnisarmen Zeit zu ermöglichen. Das HSTT-Team hat sich deshalb entschlossen, das Format für das Festival im Jahr 2021 noch einmal weiter zu fassen und Produktionen einzuladen, die zeigen, wie man unter den erschwerten Bedingungen trotzdem oder gerade deshalb zu originellen Ergebnissen kommen kann. Diese werden wir im Rahmen des HSTT 2021 präsentieren und in Nachbesprechungen in einen Austausch gehen. Daneben wird aber dem Drang nachgegangen, dass jede:r von uns gerne spielt. Im Rahmen des Festivals werden wir zu Theatrolen, Dramatoidinnen und weiteren Spielwütigen, die demonstrieren werden, wie wichtig es ist, dass der Mensch „sich im Spiel seiner Phantasie von einer Gestalt in die andere, von einem Schicksal ins andere, von einem Affekt in den anderen“ (Max Reinhardt) stürzt und genau eben diesem Drang nachgeht.

Wir drängen darauf, Theater zu spielen! Euer HSTT-Team

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.